Fuß- und Nagelpilz vorbeugen

Hilfreiche Verhaltenstipps können Ansteckung verhindern

Fuß- und Nagelpilz sind leider weder selten noch ungewöhnlich: In Deutschland hat etwa jeder dritte Erwachsene einmal im Leben mit Fußpilz zu kämpfen und bis zu 12 Prozent der Menschen in Europa leiden an Nagelpilz. Warten Sie deshalb nicht, bis Sie sich angesteckt haben, beugen Sie vor.

Warum ist vorbeugen wichtig?

Pilzerreger können Ihnen fast überall auflauern. Besonders an Orten mit einem feuchtwarmen Klima, wie dem Schwimmbad, der Sauna, Duschen oder Umkleiden beim Sport, begegnen Sie ihnen sehr häufig.

Doch auch Ihr Heim kann zu einem Risikoort werden, wenn Personen aus Ihrer Familie oder näheren Umgebung unter Fuß- oder Nagelpilz leiden. Sie können sich dann leicht infizieren, wenn Sie zum Beispiel Handtücher oder Hausschuhe mit dem Betroffenen teilen und auch schon, wenn Sie barfuß über den Teppich oder die Badezimmermatte laufen.

Was kann ich tun, um vorzubeugen?

Wenn Ihre Füße gesund und gepflegt sind, haben Pilzerreger von Fuß- und Nagelpilz nur eine geringe Chance, eine Infektion auszulösen. Sie können daher auf viele Dinge achten, um das Ansteckungsrisiko zu senken. Dabei hängt es sehr von Ihrem persönlichen Alltag ab, welche Maßnahmen für Sie sinnvoll sind. Diese grundlegenden Hinweise sollten Sie jedoch immer beachten:

Reinigen Sie Ihre Füße regelmäßig und gründlich und cremen Sie sie nach dem Abtrocknen ein. Achten Sie darauf, dass Füße und Fußnägel stets gut gepflegt sind. Schneiden Sie daher regelmäßig Ihre Fußnägel.

Vergessen Sie nach dem Waschen nicht, die Füße vollständig und auch in den Zehenzwischenräumen abzutrocknen, um in Ihren Socken und Schuhen das von Pilzerregern bevorzugte feuchtwarme Klima zu vermeiden. Nehmen Sie ggf. einen Fön zur Hilfe, um sie zu trocknen.

Gesunde Haut stellt eine effektive Schutzbarriere gegen Pilzerreger dar. Jedoch gibt es Seifen, die diesen Schutz angreifen. Achten Sie daher darauf, dass Sie nur Seifen nutzen, die die Haut nicht angreifen.

Pilzerreger können schon durch kleine, oft unbemerkte Verletzungen in Haut und Nägel eindringen, um sich anschließend auszubreiten. Gerade an den Füßen treten solche Verletzungen häufig auf, wobei sie nicht selten durch enge Schuhe oder Belastung (z. B. beim Sport) verursacht werden. Achten Sie deshalb auch auf kleine Verletzungen und versuchen Sie diese zu vermeiden.

Pilzerreger mögen ein feuchtwarmes Klima, das sie häufig auch in Schuhen finden. Wechseln Sie Ihre Schuhe daher regelmäßig und reinigen Sie diese, um eventuelle Pilzerreger zu entfernen.

Wenn Sie in Ihren Schuhen schwitzen, entsteht ein von Pilzerregern bevorzugtes feuchtwarmes Klima. Achten Sie also darauf, dass Sie Socken und Schuhe tragen, die luftdurchlässig sind und aus nicht-synthetischen Materialien bestehen, wie z.B. Baumwollsocken und Schuhe aus Leinen oder Leder.

Druckstellen, Blasen und kleine Verletzungen am Fuß sind ein geeignetes Einfallstor für Fadenpilze. Daher ist es wichtig, dass neue Schuhe gut sitzen. Probieren Sie Schuhe vor dem Kauf immer an und kaufen nur Schuhe, die wirklich passen und die Zehen nicht einengen. Kaufen Sie Sportschuhe eine Nummer größer.

Auch wenn die Wäsche schon bei niedrigeren Temperaturen äußerlich sauber wird, können sich immer noch Pilzerreger auf ihr befinden. Denn diese werden erst ab einer Temperatur von 60°C abgetötet. Waschen Sie daher Ihre Socken, Handtücher und andere Wäsche, die mit Ihren Füßen in Kontakt kommt, immer bei mindestens 60°C.

Pilzerreger sind an Orten, an denen es feucht und warm ist, besonders häufig zu finden. Deshalb ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch, wenn Sie an diesen Orten barfuß laufen. Tragen Sie hier also immer passende Schuhe. Verzichten Sie darauf, Fußduschen zu benutzen. 

Pilzerreger werden durch kleine, infizierte Hautschüppchen übertragen, die sich z.B. im Stoff der Kleidung und von Handtüchern festsetzen können. Sie gehen deshalb ein hohes Ansteckungsrisiko ein, wenn Sie diese mit betroffenen Personen teilen.

Wenn sich mehrere Personen in einem Haushalt dieselbe Nagelschere oder denselben Nagelknipser teilen, sollten die Instrumente vor jeder Anwendung ordentlich desinfiziert werden. Geräte, die zum Entfernen von Hornhaut genutzt werden, sollten Sie sich nicht mit jemand anderem teilen.

Tragen Sie bei der Schuhanprobe im Schuhladen immer Probiersocken oder eigene Socken – auch bei offenen Sommerschuhen wie Sandalen oder Flipflops. Reinigen Sie neue Schuhe vor dem ersten Einsatz mit einem Anti-Pilz-Mittel.

Ein starkes Immunsystem kann Erreger wie Fadenpilze besser bekämpfen. Achten Sie daher auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die viel Obst und Gemüse enthält. 

Gibt es Mittel zur Vorbeugung?

Wenn Sie z.B. beruflich festes Schuhwerk tragen müssen, viel Sport treiben oder es Personen in Ihrer Familie oder Ihrem näherem Umfeld gibt, die unter Fuß- oder Nagelpilz leiden, können vorbeugende Mittel besonders sinnvoll sein. Sie können effektive Mittel, wie z.B. die Emcur® Medizinprodukte zur Vorbeugung von Fuß- und Nagelpilz, nutzen: Der Emcur® Fußpilz-Schutzschaum schützt Ihre Füße schon nach einmaliger Anwendung bis zu 24 Stunden vor Fußpilz und der Ausbreitung des Pilzes bei Nagelpilz. Daneben können Sie mit dem Emcur® Fußpilz-Schutzpuder einfach und hygienisch für ein Schuhklima sorgen, in dem das Wachstum von Pilzerregern gehemmt wird.

Weitere Themen

Was hilft gegen Fußpilz?

Wer Fußpilz hat, sollte schnell handeln, um die Infektion nicht zu verschleppen.

mehr erfahren

Wie wird Fußpilz behandelt?

Mit Anti-Pilz-Mitteln sagen Sie Fußpilz den Kampf an. Es gibt verschiedene Therapieformen.

mehr erfahren

Keine Chance für Fuß- und Nagelpilz-Symptome.

Einfach vorbeugen.
Hygienisch und einfach behandeln.

zu den Produkten